UNSERE GESCHICHTE

Auf Worte folgen Taten

DIE GRÜNDUNG DES SPORTVEREINS BLAU-WEISS GALGENMOOR

 

 

Erstmals in der Vereinsgeschichte wurden Jahreskarten als Eintrittsausweis für die Fußballspiele .herausgegeben. Der Preis betrug damals 30 DM und die ersten Anwärter auf ein solches ,,Jahresticket,, meldeten sich spontan aus der Versammlung heraus. So war auch hier ein Anfang gemacht, Die finanzielle Lage des Vereines zu konsolidieren. lnzwischen war am 25.03.1974 'auch die Art-Herren-Mannschaft des Vereines gegründet worden. Das Jahr 1975 brachte dem Verein Blau-weiß-Galgenmoor neben sportlichen Erfolgen der Fußballmannschaften auch eine Menge Arbeit, denn der zweite Sportplatz mußte fertiggestellt werden. ln bewährter Manier, also durch viel Eigenleistung gelang auch dieses Vorhaben, nachdem die Erfolge der Fußballer allen Mitgliedern entsprechend Ansporn waren. Am 6 Juni 1975 fand die Generalversammlung in der Gastwirtschaft Grote statt. Nach der .Berichterstattung des Vorstandes wurde diesem einstimmig Entlastung erteilt. Die Wahl des neuen Vorstandes hatte damals folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender: Anton Alfers (Wiederwahl); 2. Vorsitzender Alfons Lücking als Ersatz für Theo Budde, der aus beruflichen Gründen sein Amt zur Verfügung gestellt hatte. Kassenwart: Werner Grote (Wiederwahl); Schriftführer: Willi Kern Spielobmann: Benno Hempe; Jugendleiter: Franz Beuse; Werbung und Presse: Werner Grote; Gerätewart: Josef Kern; Platzwart: Robert Hogeback; Spielausschuß: Alfons Lücking, Günther Ahrens, Franz Beuse, Berthold und Ernst Möller.

lm weiteren Verlauf des Abends beschloß die Versammlung einstimmig, die Eintragung des Vereines in das Vereinsregister vornehmen zu lassen. Aufgrund der soliden Kassenlage konnte der Jahresbeitrag weiterhin bei 15 DM belassen werden, der Eintrittspreis für Fußballspiele wurde auf 2.oo DM festgesetzt, wobei der Eintritt für Frauen und Kinder kostenlos war. Hier zeigte sich wieder einmal daß der Verein durch solch einen Beschluß sein Zusammengehörigkeitsgefühl und in erster Linie darauf bedacht war, Sport zu treiben, Sport anzubieten und dabei nicht nur hohe Einnahmen zu erzielen. Der kleine Sohn, der mit Mutter und Vater für 2.00 DM Eintritt ein Spiel des Vereins verfolgen konnte, war in manchen Fällen der Nachwuchs in der Fußballmannschaft der folgenden Jahre.
Der inzwischen 138 Mitglieder zählende Verein ging zuversichtlich in das Jahr 1976, welches wiederum eine Ausweitung der Vereinsaktivitäten brachte. lm vierten Jahr der Vereinsgeschichte konnte festgestellt werden, daß sich der Verein seit seiner Gründung im Jahre 1g72 in einer beständigen Aufwärtsentwicklung befand. Vier Jugend- und zwei Herrenmannschaften konnten inzwischen am Punktspielbetrieb teilnehmen. Die ,,Alten Herren,, des Blau-Weiß-Galgenmoor waren Mitte des Jahres 1976 noch unbesiegt und Spielausschuß-Obmann Bennoe Rempe konnte
auf der am 11. Juni 1976 stattgefundenen Generalversammlung von fünf gewonnenen Pokalen berichten. Die erste Fußballmannschaft erreichte einen  6. Platz die ,,zweite Garnitur" stand am Ende der Spielzeit auf dem 5. Rang. Als weitere Mannschaft wurde die A-Jugend hinzugenommen, um mit den bereits bestehenden Jugendmannschaften einen soliden Sockel für die Herrenmannschaften des Vereines zu schaffen. Der inzwischen zum eingetragenen Verein avancierte Blau-Weiß-Gargenmoor verfügte dank sparsamster Kassenführung über einen guten Bestand. Für den beabsichtigten und dann auch weiter durchgeführten Ausbau des Sportplatzes war ein Finanzpolster auch dringend erforderlich, denn mit Krediten war man nicht bereit, notwendige Maßnahmen zu finanzieren. Damals wie heute galt als oberstes Gebot, sich nur soweit zu engagieren, wie es die finanziellen Mittel zuließen, die man aus eigener Kraft erbracht hatte. ln Verbindung mit den Eigenleistungen, konnte mit eigenem Geld mehr erreicht werden als mit fremdem. Dank dieser Vereinspolitik blieb der Jahresbeitrag mit 15 DM ein weiteres Jahr konstant. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Vorstandswahlen hatten 1976 folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender: Anton Alfers; 2. Vorsitzender: Alfons Lücking; Kassierer: Werner Grote; Schriftführer: Willi Kern; Spielausschußobmann: Benno Rempe mit den Mitgliedern: Ernst Möller, Günther Ahrens, Josef Kern und Karl-Heinz Bertels; Jugendobleute: Berthold Möller und Franz Beuse; Werbung und Presse: Franz Eschrich; Gerätewart, Josef Kern; Platzwarte: Robert Hogeback und WilIi Bley; Platzkassierer: Paul Schütte, Walter Schumacher und Reinhold Ostendorf.

HP Bild Seite 4.PNG
HP Bild Seite 4_1.PNG